MENÜ
Wege zum besseren Hören

Wege zum besseren Hören

Wege zum besseren Hören

Die Welt ist voller Schall. Unser Gehirn ist laufend damit beschäftigt, im Geräusche-Potpourri Muster zu erkennen, die für das menschliche Leben wichtig sind. Wie grundlegend der Hörsinn ist, merkt man häufig erst, wenn er schwindet und mit ihm die Orientierung im Alltag und damit auch die Lebensqualität. Dann nämlich, wenn Sprache, Musik oder die Laute der Natur (oder des Straßenverkehrs) verblassen.

Hörgeräte können vielen Betroffenen helfen, indem sie den Klang bearbeiten und verstärken. Doch mit zunehmender Schwerhörigkeit kann es dazu kommen, dass selbst leistungsstarke Hörgeräte nicht mehr ausreichen.

Was können Cochlea-Implantate?
Eine Option, insbesondere für Menschen jeden Alters mit hochgradigem bis vollständigem Hörverlust, sind Cochlea-Implantate (CI). Im Unterschied zu Hörgeräten umgehen diese Implantate die bei einem Hörverlust beschädigten Haarzellen im Innenohr (der sogenannten Cochlea) und stimulieren den Hörnerv direkt.

Ein CI-System besteht aus zwei Teilen: einem externen Soundprozessor und einem Innenohr-Implantat, das hinter dem Ohr, unmittelbar unter der Haut in die Cochlea eingesetzt wird. „Der Eingriff ist heutzutage fast Routine. Er dauert 70 Minuten und kann auch ohne Vollnarkose durchgeführt werden“, erklärt Dr. Jérôme Servais, Chefarzt der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Leiter der Ohrenklinik des Heilig-Geist Hospital Bensheim.

Schritt für Schritt lernen Betroffene danach, mit den neuen Sinneseindrücken umzugehen. Das Hören wird regelrecht neu gelernt. Audiologen, Therapeuten und HNO-Ärzte unterstützen sie dabei. Dr. Servais erläutert: „Das Hören und Verstehen mit Cochlea-Implantat ist Arbeit. Doch ein deutlich besseres Sprachverstehen als vorher ist zu erwarten. Der Austausch mit den Mitmenschen wird deutlich leichter“.

Für viele CI-Träger ist es danach in der Regel möglich, bis zu 55 Prozent mehr als zuvor mit Hörgeräten zu verstehen. Häufig können sie bereits nach sechs Monaten ohne technische Hilfe telefonieren, Musik hören und auch in lauter Umgebung wieder Sprache verstehen. Bei Kindern verbessern Cochlea-Implantate die sprachliche Entwicklung und die schulischen Leistungen. Mehr Informationen finden Sie unter www.ichwillhoeren.de.

In Deutschland gibt es ca. 50.000 CI-Träger. Infrage käme ein Implantat hierzulande jedoch für ca. 700.000 bis 1,2 Millionen Menschen.